e-learning award bm:bwk

1. Preis für "Hallo Haydn"

 


Gehrer und Leitl prämieren das Projekt "Hallo Haydn" mit dem Le@rnie Award

    

(1. Preis in der Kategorie "Humanities"):

 

APA-Journal zum "L@rnie-Award": 1. Preis für "Hallo Haydn"

E-Content aus dem Klassenzimmer

Die Entwicklung von E-Content, also passenden Inhalten für virtuelle Plattformen, nimmt in Österreichs Schulen einen wichtigen Stellenwert ein. Die Palette der Kreationen ist dabei so bunt wie die Unterrichtsgegenstände selbst. Es gibt kaum ein Fach, für das noch kein gut aufbereiteter Content existiert. Die besten Produkte haben jetzt die Chance, auch wirtschaftlich vermarktet zu werden.

Grund dafür ist der Wettbewerb zum "L@rnie-Award", der dieser Tage mit der feierlichen Preisverleihung unter Schirmherrschaft von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer und Wirtschaftskammerpräsident Chistoph Leitl für die Siegerprojekte aus sechs Kategorien plus ein Spezialpreis zu  Ende ging. Auf Initative von Silvana Rameder von Innovate, dem Wirtschaftskompetenzzentrum der Berufsbildenden Schulen am pib-Wien, konnten Lehrer und Schüler aller Schulstufen und -typen seit Dezember ihre zum Teil im Unterricht selbst gestalteten virtuellen Lerninhalte einreichen. Viele Produkte ließen sich nicht nur verkaufen, der Markt warte geradezu darauf, ist Rameder überzeugt. So hätten beispielsweise Schweizer Firmen schon Interesse an den interaktiven Lerninhalten angemeldet.

Dass bei der Entwicklung von anspruchsvollem Content nicht nur gute Programmierer sondern auch kreative Köpfe gefordert sind, beweist das Projekt "Hallo Haydn" des Gymnasiums Wolfgarten in Eisenstadt, das in der Kategorie "Humanities" die L@rnie-Trophäe mit nach Hause nehmen konnte. Ein Team aus Lehrern und zahlreichen Schülern hat für die Haydnfestspiele eine interaktive Website mit zahlreichen Unterrichtsvorschlägen zum Thema Haydn und Musik zusammengestellt. Für die Schüler des Informatik-Schwerpunktes war dieses Projekt Praxis pur, wie der Koordinator der Haydnseite Walter Hermann im Gespräch mit den APA-Journalen betont. Hier konnten sie ihre Kenntnisse in Programmierung sowie in Screen- und Webdesign erproben. Unterstützt wurden die Computer-Talente von 40 jungen Künstlern, die im Zeichenunterricht die Grafiken und Bilder für die Seite anfertigten. Ein Blick auf www.kids.haydnfestspiele.at zeigt wie groß der Ideenreichtum des Projektteams war. Da finden sich Rechenspiele zum Thema Haydn genauso wie eine Rätselrally, die auch im virtuellen Raum absolviert werden kann. Darüber hinaus können Arbeitsblätter heruntergeladen werden, die für Gruppenarbeiten eingesetzt werden sollen. Der Vorteil davon sei, so Hermann, dass in einer Klasse nur wenige Computer vorhanden sein müssten, um "Offenes Lernen" zu praktizieren. Damit könne der Content - bis auf weiteres kostenfrei - auch in Klassen ohne Notebook eingesetzt werden.
 


Pressebericht Wirtschaftskammer:


Als "ungeheuer wichtig" bezeichnete Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, " die Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft, zwischen Bildung und Standort." Gemeinsam mit Elisabeth Gehrer, Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur, überreichte Leitl  in der WKÖ die Le@rnie Awards
Für die Le@rnie Awards wurden österreichweit insgesamt 108 Projekte eingereicht, in denen Lehrinhalte aus Lehrplänen der 5. bis 13. Schulstufe aller Schultypen umgesetzt wurden. Dabei wurden die Projekte den sechs Bereichen "allgemeine Gegenstände Haupt- und Volksschule", Sprachen, "Humanities" (u.a. Geschichte, Musik, Religion, Psychologie), kaufmännische Gegenstände, Naturwissenschaften und technische Gegenstände zugeordnet. Die jeweils drei Preisträger jeder Kategorie dürfen sich über tolle Preise wie beispielsweise einen Laptop oder Software freuen. In diesem Zusammenhang bedankte sich Ministerin Gehrer bei der Preisverleihung auch bei den Lehrern, die es verstünden, "jungen Menschen mit den modernen technischen Mitteln Wissen zu vermitteln." Zudem verwies Gehrer auf die internette Zone Schule in Österreich, "weil nämlich in Österreich bereits alle Bundesschulen über Zugang zum Internet verfügen." Die ausgezeichneten Projekte werden in Kürze auch auf dem eLearning-Portal des Bildungsministerium (www.bildung.at) präsentiert werden.


Am 14. Mai 2003 wurde in der Wirtschaftskammer in Wien der L@rnie – Award verliehen. 18 Projekte waren für die Kategorien „allgemeine Gegenstände HS und VS“, „Sprachen“, „Humanities“, „Kaufmännische Gegenstände“, „Naturwissenschaften“ und „Technische Gegenstände“ nominiert. Außerdem wurde ein Spezialpreis der Jury verliehen. Das Screen- und Webdesign Team unserer Schule schaffte in der Kategorie „Humanities“ den ersten Platz. Wir freuen uns, unsere Sammlung an Preisen durch diesen L@rnie – Award erweitern zu dürfen. Vor allem toll ist, dass dies der erste Award für unser Projekt „Hallo Haydn“ ist. Und wahrscheinlich bleibt es sogar der wertvollste. Schließlich wurde unserem Lehrer Mag. Walter Hermann der Award von Bundesministerin Elisabeth Gehrer und dem Präsidenten der Wirtschaftskammer Christoph Leitl höchstpersönlich überreicht. Ein tolles Abschlussgeschenk so knapp vor unserer Matura!

Lisa Gym Wolfgarten 

 


.

104_0443.jpg 1a.jpg 1b.jpg 13.jpg
7.jpg 10.jpg 11.jpg elearnie_kategorie_humanities_sieger_klein_500.jpg
18.jpg 8.jpg 3.jpg 104_0449_r1.jpg
104_0452_r1.jpg 21.jpg 12.jpg 1.jpg
14.jpg 15.jpg 16.jpg 17.jpg
20.jpg 19.jpg 2.jpg 9.jpg
       
6.jpg